Alles was Ihr über adidas x Dragon Ball Z wissen müsst! (Teil 2)

Nun folgt endlich die Fortsetzung des Interviews von Tim Allan Schäufelin, Lukas und Martin.

Im ersten Teil unseres großen Dragon Ball Z Specials habt Ihr schon einige Infos zur gesamten adidas x Dragon Ball Z Kollaboration von Tim bekommen. Nun folgt die Fortsetzung:

…Ah echt geil. Das heißt, ihr habt bei jedem Modell verschiedene Verpackungen?

Tim: Genau, jede Box ist unique! Auf der horizontalen Seite siehst du von jedem Charakter das Porträt mit dem Dragonball darüber, auf der Oberseite natürlich das Kollaborationslogo und auf der vertikalen Seite den Bildausschnitt, der sich dann zu einer großen Kampfszene ergibt. 

Lukas: Das fand ich richtig geil und das mit dem Auge hat mich wirklich überrascht. Ich habe im Netz alles mitverfolgt und mir auch die Bilder vom Frieza angeschaut, aber mir ist es nicht aufgefallen. Man merkt es echt erst, wenn man den Schuh in der Hand hat!

Vor allem die Silikonpieces am Cell und das Frieza-Logo auf der Zunge haben mich total geflasht. Ausserdem das reflektierende Overlay, das hat man übrigens nicht auf den Leaks gesehen. Die ganzen Details hat man erst »in der Hand« erkannt!

Genau, dieser WOW-Effekt war wirklich da. Als du den Schuh in die Hand genommen hast und dachtest »Okay, auf den Bildern hast du das schon so einschätzen können, aber jetzt ist es nochmal krasser als geplant.« Dass ihr da nochmal einen drauf gesetzt habt, find ich ziemlich geil.

Wie du bereits erwähnt hast, hat man mit der Collabo einen gewissen Nerv getroffen. Ich denke, da bleibt noch ein bisschen Luft nach oben und die Fans können trotzdem noch gespannt sein. 

Tim: Ja, vor allem dann auch beim Packaging, das ist jetzt erst letztens geleakt worden.

Aber gab’s da spezielle Sachen, die das Dragonball-Team an sich oder der Zeichner unbedingt drin haben wollten oder auch nicht?

Tim: Lass mich mal überlegen, es waren immer eher Detail-Geschichten, bei denen sie dann gesagt haben, dass funktioniert mit der Story nicht oder das wäre falsch. Wir hatten z. B. geplant, ein Datum rein zu drucken. Er meinte dann, dass das kein offizielles Geburtsdatum wäre. Das wollten wir ursprünglich auf dem Deerupt umsetzen und konnten es dann nicht. Aber sonst war das ein super smoother Prozess. Ein paar Sachen haben wir aufgrund der Leaks nochmal geändert, z. B. hat der Vegeta ein anderes Logo hinten draufbekommen, weil das aufgrund der Leaks schon so viele wussten. Wir haben dann hinten drauf den berühmten Quote »Over 9000« gepackt.

Es gibt tatsächlich aber auch Leute, die sich gar nicht mit DBZ befassen, die aber tief im Sneakerthema sind und diese Schuhe unbedingt haben wollen. War das auch für euch so eine Sache, wo ihr gesagt habt »Okay, vielleicht kannst du ja sogar Leute zu DBZ bringen oder ihnen die Stories über die Schuhe nahe bringen?«

Tim: Ja, es sollte kein reines Fanprodukt werden, also nicht wie eine Action-Figur. Wie du es gesagt hast, sie sind schon laut, aber dennoch tragbar. Gerade der Yung-1 war dafür prädestiniert, um auch andere Reaktionen hervorzurufen, genauso wie der Son-Goku ZX 500 RM. Es war aber auch unsere Hoffnung, zu sagen »Hey, auch ein Sneakernerd kann sich wenigstens die Hälfte der Schuhe holen, ohne dass er irgendwas mit dem Thema Dragon Ball Z zu tun hat«. Da gehören ZX500 oder Yung-1 definitiv dazu.

Ich denke mir, dass jedes Modell eine gewisse Zielgruppe anspricht. Mir persönlich gefällt der erste Drop am besten. Klar der Yung-1 ist jetzt grade so ein bisschen drinnen im Thema, aber ich z.B. bin voll der ZX500-Typ. Wo ich dann sag »Das knallt, das ist einfach cool«. Die ZX 500 RM sind einfach super tragbar. Gibt’s einen Schuh, bei dem du lieber ein anderes Modell ausgewählt hättest?

Tim: Oha, das ist echt schwierig, ich mag sie alle. Ich bin auch ein großer ZX500-Fan, vor allem von den OG Farbstellungen. Zudem kommt noch hinzu, dass ich großer Goku-Fan bin. Der Kamanda Majinboo hat für mich einen hohen Stellenwert, weil ich schon Teil des OG Kamanda Projekts war. Das Material des Heelpatches fühlt sich an, wie eine Acryl-Actionfigur. Wenn man unten auf die Sohle schaut, da steht dann auch nochmal ganz groß »Majinboo« in Japanischen Zeichen drauf. Die Perforation des Kamandas passt perfekt zu den »Dampflöchern« von Majinboo. Auch der Yung-1, der ist saustark! Ich bin kein großer Hype-Fan, aber der wird auch in drei Jahren noch gut sein – egal ob Hype, oder nicht. Ich finde den Prophere aber auch mega gelungen, so wuchtig. Ich glaube, wenn du den anziehst fühlst du dich wie Cell. Ach, das ist wie bei Kindern, man hat mehrere – alle sind verschieden und man liebt sie alle, wie sie sind.

Auf jeden Fall!

Lukas: Das find ich auch bei dem Schuh. Das ist einfach die passende Silhouette für Cell. Einfach wie er aufgebaut ist, durch diese ganze Panzerung – das passt perfekt! Ich bin übrigens auch sehr großer Son-Goku-Fan. Da finde ich stark, dass ihr den ZX 500 genommen habt! Das verbindet für mich  alles.

Tim: Dankeschön!

Wir werden dir auf jeden Fall Bescheid geben, ob wir uns dann fühlen wie der jeweilige Charakter. Was jetzt noch spannend für uns zu wissen wäre: es ist ja so ein langer Entwicklungsprozess. Gibt es irgendwas, was euch die 1,5 Jahre begleitet hat?

Tim: Boah, so viel. Also auf der einen Seite wirklich die Begeisterung, die dahinter steht, das war wirklich affengeil. Du machst einen Kindheitstraum wahr und das ist so selten, dass du völlig ausflippst. Diese Momente waren schon magisch. Auch diese kurze Katastrophe mit den ganze Leaks, da ging uns richtig »der Arsch auf Grundeis«, ich dachte schon »Scheiße, wenn jetzt Dragon Ball sagt – nö, wenn das geleakt ist, dann machen wir das Ganze nicht«. Ich habe das morgens gesehen und ihnen direkt eine E-Mail geschrieben. Und dann natürlich auch die ganzen Reaktionen von Kumpels und sowas, die dann kamen und »Ey, wie geil ist das denn!?« Man sich dann ins Fäustchen lacht, weil man denkt »ja geil, das ist mein Projekt«.

Ich meine diese ganzen Brainstormings mit meinen Designern. Wenn du dir den Shenlong anschaust und das Primeknit, dass extra für ihn entwickelt wurde. Das ist 3D-Primeknit, was ein langer Prozess war. Für den Konsumenten sieht es so aus »Naja gut – das ist Primeknit.« Aber wenn du das Material dann erst einmal zusammenbaust und die Samples siehst, dann bist du absolut umgehauen!

Das glaube ich dir gern. Wie war denn die Reaktion aus dem adidas-Cosmos?

Tim: So eine Kollaboration wird immer kontrovers diskutiert, was auch gut ist. Wir haben am Anfang mit der Idee ein paar kritische Blicke geerntet, das war ganz lustig. Aber nach kurzen Diskussionen und mehr Kontext wurden wir voll und ganz unterstützt. Manche haben auch gesagt »Okey, ich versteh das jetzt nicht« weil sie einfach nichts mit Dragon Ball Z zu tun haben – »aber wir glauben an euch und das Projektteam und das wird schon geil« – sowas macht uns auch einfach als Team aus.

Perfekte Überleitung zur abschließenden Frage. Hast du denn für die Zukunft irgendwie ein Wunschprojekt?

Tim: Mhh, das weiß ich gar nicht,  in wieweit ich sowas sagen kann. Für mich wäre da noch der andere Kindheitstraum, Masters of the Universe – He-Man. Das wäre auch ganz schön, das gibt nämlich auch sehr viel her.

Nochmal vielen Dank an Tim für das Interview!

Der adidas Originals x Dragonball Z Kamanda »Majin Boo« und der Ultra Tech »Vegeta« sind ab dem 24. November bei 43einhalb instore und im Onlineshop in limitierter Stückzahl erhältlich!

Hier gehts zu unserem Onlineshop:

adidas x Dragon Ball Z

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.