43einhalb’s favourite »Baozi« recipe

Die »Kung Fu Panda« Filme gehören zu unserer Lieblings-Filmreihe. Um so mehr freut es uns, dass Reebok eine »Kung Fu Panda« Kollektion an den Start bringt. Das ist auch der perfekte Anlass, um endlich mal wieder die gefüllten »Baozi« Teigtaschen zu machen. Für den Panda Po sind »Baozis« nämlich der beste Motivator der Welt!

 

[ENGLISH TRANSLATION BELOW] Unsere 43einhalber Chantal und Felix zeigen Dir nun Schritt für Schritt, wie Du vom perfekten Hefeteig, bis hin zur leckeren Füllung die köstlichen »Baozi« kreierst. Da würde selbst Po das Wasser im Mund zusammen laufen…

Erster Schritt – Hefeteig selbst machen!

Hierfür benötigst Du folgendes:

  • 160 ml lauwarmes Wasser
  • 4 g Trocken-Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 300 g Weizenmehl
  1. Als erstes gibst Du das lauwarme Wasser zusammen mit der Hefe und dem Zucker in eine Schüssel und verrührst das Ganze. Anschließend lässt Du die Mischung für ca. 5 Minuten ruhen, bis sie zu schäumen anfängt.
  2. Danach gibst Du das Mehl mit einer Prise Salz in eine große Schüssel. Jetzt fügst Du die Hefemischung aus Schritt 1 dazu und verrührst den Teig mit einem Löffel, bis er verklumpt. Dann packst Du den Teig auf eine gerade Fläche und knetest die Masse ca. 5 Minuten mit den Händen durch, bis sich ein weicher und glatter Teig bildet.
  3. Zu guter Letzt legst Du den Teig in eine (am besten eingefettete) Schüssel und überdeckst diese mit einem feuchten Küchentuch. Dann lässt Du den Teig ca. 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen, bis er sich verdoppelt. Und fertig ist Dein Hefeteig!

Zweiter Schritt – Die Füllung zubereiten

Während der Hefeteig ruht, beginnst Du mit dem Vorbereiten der Füllung. Felix & Chanti haben sich heute für folgendes Rezept entschieden:

  • 1-2 EL Sesamöl zum Braten
  • 1 Stange Lauch
  • 200 g Chinakohl
  • 1x Möhre
  • 1x rote Paprika
  • 2x Knoblauchzehen
  • 200 g Räucher-Tofu (Für die Fleischesser empfehlen wir stattdessen 200 g  Hack vom Schwein)
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Chilipaste, z.B. Sambal Oelek 
  • Salz & Pfeffer

Tipp: Was bei den »Baozis« ideal ist, Du kannst grundsätzlich alles zum Füllen nehmen – es ist ein super Gericht, um Gemüse-Reste zu verwerten.

Und auch bei der Zubereitung wollen wir Deine Kreativität nicht einschränken. Wir haben das gewaschene Gemüse und den Tofu einfach klein geschnitten, mit der Sojasauce und der Chilipaste mariniert und anschließend zusammen mit den Gewürzen kurz in einer Pfanne mit etwas Sesamöl scharf angebraten – denn Röstaromen sind King! :-P Ob Du das Gemüse anbrätst oder nicht, bleibt aber Dir überlassen (selbes gilt auch für die Variante mit dem Hackfleisch).

Dritter Schritt – Die »Baozi« Teigtaschen richtig falten

Zugegeben… das Formen ist wohl der schwierigste Schritt bei der Zubereitung der Teigtaschen. Am besten gelingt es, wenn Du den Teig zu einem langen Strang ausrollst und ihn anschließend in 18 gleich große Teile schneidest.

Danach rollst Du mit einem Nudelholz über die einzelnen Teigstücke bis sie jeweils eine Größe von circa 7 cm haben. Nun gibt’s Du einen gehäuften Teelöffel der Füllung in die Mitte des Teigs. Wie Du den Teig richtig zusammenfaltest, zeigt Dir Chantal hier etwas ausführlicher:

Vierter Schritt – Die »Baozi« Teigtaschen im Dampfgarer garen

Zuerst Backpapier in kleine Kreise oder Rechtecke schneiden. Das Backpapier verhindert, dass die Teigtaschen am Bambusdämpfer festkleben. Die Rohlinge jetzt auf die Papierkreise platzieren. Hinweis: Die »Baozi« dehnen sich beim Dämpfen aus, dies solltest Du bei der Platzierung auf jeden Fall beachten.

Mit unserem Rezept sollten drei »Baozi«-Rohlinge nebeneinander auf eine Etage passen. (Chantal und Felix haben zum besseren Demonstrieren einen großen »Baozi«-Rohling pro Etage gemacht – lass Dich dadurch nicht verunsichern!)

Jetzt brauchst Du einen Kochtopf, der zu unserem Dampfgarer aus Bambus passt. Bringe ca. 1-1,5 Liter Wasser (je nach Kochtopf) zum Kochen und stelle anschließend den Dampfkorb auf den Topf. Du kannst auch weniger Wasser im Topf zum Kochen bringen und stellst den Dampfkorb – so wie es Felix und Chantal gemacht haben – direkt in den Kochtopf.

Nun lässt Du die Teigtaschen für ca. 20 Minuten durchgaren – danach kannst Du Deine »Baozis« mit Frühlingszwiebeln und Sesam anrichten und mit Sojasauce oder einem anderen Dip Deiner Wahl servieren. Guten Appetit!

Danke an unsere Freunde aus der »Alten Schule« in Fulda, dass wir ihre Küche für die Zubereitung der »Baozi« nutzen durften!

Our 43einhalb crew members Chantal and Felix now show you step by step how to create the delicious »Baozi« from the perfect yeast dough, to the delicious filling. Even Po would have his mouth watering…

First step – make your own yeast dough!

For this you need the following things:

  • 160 ml lukewarm water
  • 4 g dry yeast
  • 1 tsp. sugar
  • 300 g wheat flour
  1. First, put the lukewarm water together with the yeast and sugar in a bowl and mix it all together. Then let the mixture sit for about 5 minutes until it starts to foam.
  2. Then put the flour with a pinch of salt in a large bowl. Now add the yeast mixture from step 1 and mix the dough with a spoon until it clumps together. Then place the dough on a flat surface and knead the mixture with your hands for about 5 minutes until a soft and smooth dough forms.
  3. Finally, place the dough in a bowl (preferably greased) and cover it with a damp kitchen towel. Then let the dough rest in a warm place for about 45 minutes until it doubles in size. Now your yeast dough is ready!

Second step – Prepare the filling

While the yeast dough rests, prepare the filling. Basically, you can make your »Baozi« filling according to your individual preferences. Felix and Chanti have chosen the following recipe today:

  • 1-2 tbsp. sesame oil for frying
  • 1 stick of leek
  • 200 g Chinese cabbage
  • 1x carrot
  • 1x red bell pepper
  • 2x garlic cloves
  • 200 g smoked tofu (for meat eaters we recommend 200 g minced pork instead)
  • 1 tbsp. soy sauce
  • 1 tsp. chili paste, e.g. sambal oelek
  • salt & pepper

We decided to cut the washed vegetables and the tofu into small pieces, marinate them with soy sauce and chilli paste and then sauté them together with the spices for about 5 minutes in a pan with a some sesame oil. Whether you fry the vegetables or not is up to you.

Third step – How to fold the »Baozi« dumplings

Okay… forming the dough is probably the most difficult step in the preparation of the dumplings. The best way to do is to roll out the dough into a long strand and then cut it into 18 pieces.

Then roll with a rolling pin over the individual pieces of dough until they each have a size of about 7 cm. Now put 1 tablespoon of the filling in the middle of the dough. Chantal shows you how to fold the dough correctly:

Fourth step – Cook the »Baozis« in the steamer

First, cut baking paper into small circles or even square pieces of paper. The baking paper prevents the dumplings from sticking to the bamboo steamer. Place the blanks on the paper circles. The »Baozis« will expand during steaming, so be sure to keep this in mind when placing them.

With our recipe, three »Baozi« blanks should fit side by side on one floor. (Chantal and Felix have chosen one large »Baozi« blank per floor to demonstrate – don’t let that put you off!)

Now you need a cooking pot that fits our bamboo steamer. Boil about 1-1.5 liters of water (depending on the pot) and then place the steam basket on the pot. You can also bring less water to a boil and place the steam basket – as Felix and Chantal did – directly in the cooking pot.

Now cook the dumplings for about 20 minutes – then you can decorate your »Baozis« with spring onions and sesame seeds and serve them with soy sauce or another dip of your choice. Enjoy your meal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.