Adidas Gazelle

adidas Gazelle

Die Markteinführung des Adidas Gazelle geht bis auf das Jahr 1968 zurück. Er sollte die Zeit überdauern, was ihm nachweislich wie kaum einem anderen Sneaker der Marke Adidas gelungen ist. Einzig und allein über den tatsächlich konzipierten Einsatzzweck des Sneakers herrschen nach wie vor rege Spekulationen. Ein allgemeiner Konsens ordnet den Gazelle als Trainingsschuh für Leichtathleten ein.

Völlig unbestritten ist, dass der Sneaker insbesondere in der HipHop-Scene der 80er Jahre eine große Rolle spielte. Noch heute wird der Gazelle von B-Boys zum Breakdancing getragen. Die leichte, schlanke Bauweise, das sehr schicke Veloursleder, welches primär für den Oberschuh verwendet wird sowie die sehr flache Sohle machen den Gazelle zu einem absolut zeitlosen Design-Klassiker.

Kein Wunder also, dass B-Boys, Fußball-Fans, Indie-Rocker und selbst Brit-Pop-Gruppen wie Oasis den Gazelle kultur-übergreifend feiern.